50 Jahre Odyssee im Innovationsraum
Von Engelbart’s »Mother of All Demos« 1968 zur vernetzten Gesellschaft

GI/ACM Regionalgruppe Hamburg - Nr. 311 am 16.5.2018

Alan Kay vergleicht Douglas Engelbart’s Präsentation vom 9. Dezember 1968 mit Moses, der das Wasser teilte; Vint Cerf sieht in Doug hingegen einen Meister Yoda. Das Ereignis ist als »Mother of All Demos« in die Geschichte der Informatik eingegangen. Doch was haben die Ideen und Forschungen von Engelbart ausgelöst? Was ist 50 Jahre danach beim User angekommen? Was ist in Vergessenheit geraten? Untersucht werden die Bedingungen für nachhaltige Innovationen.
Dazu liefert der Vortrag einen exemplarischen Ausschnitt der noch jungen Informatik-Geschichte, die einen Wandel zur weltweit-vernetzten Gesellschaft in Gang gesetzt hat. Es wird hinterfragt, welchen Einfluss und welche damit verbundene Verantwortung den Entwicklern und Designern zukommt und welche Mechanismen es gibt, um sinnvolle Innovationen für den Menschen zu entwickeln.

Slides auf Speakerdeck

Referenzen

à propos

Event

meetup event

xEvent

Matthias Müller-Prove ist unabhängiger Innovation + Experience Designer. Er lehrt Interaction Branding an der brand academy Hamburg, sowie Urban Interaction Design am Challenge Lab for Interactive Concepts der Vitruvius Hochschule. 2010 gründete er das »Raum Schiff Erde«, einen Kongress für Digitale Philosophie, Experience Design und Netzkultur. In den Bereichen Enterprise- und Productivity-Software gestaltete er Lösungen für internationale Firmen wie Adobe, Sun und Oracle.
Matthias ist Dipl.-Inform. der Uni Hamburg, Ehrenpreisträger des Wolfgang-von-Kempelen-Preises für Informatikgeschichte, sowie Senior Member of the ACM. Weitere Infos unter mprove.net

Feedback – please leave a message

comments powered by Disqus